Wie lange dauert die Ausbildung insgesamt?

Die Ausbildung dauert in der Regel 2 Jahre und 6 Monate. Sie beginnt immer zum 01.09. eines jeden Jahres.

Wie groß ist jeweils der Anteil an theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitten?

Innerhalb der 30 Monate lernst du 8 Monate das theoretische Fachwissen. In den übrigen 22 Monaten sollst du dann dein theoretisch erworbenes Wissen in der Praxis bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften anwenden.

Wie sind die theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitte auf die Dauer der Ausbildung verteilt?

Praxis I 4 Monate 01.09. – 31.12.
Lehrgang I 4 Monate 01.01. – 30.04.
Praxis II 10 Monate 01.05. – 28./29.02.
Lehrgang II 4 Monate 01.03. – 30.06.
Praxis III 8 Monate 01.07. – 28./29.02.

Wo findet die theoretische bzw. die praktische Ausbildung statt?

Die theoretische Ausbildung findet je nach Einstellungsbehörde in Braunschweig, Göttingen, Hannover, Lüneburg, Oldenburg, oder Osnabrück statt. Dort wird dir durch praxiserfahrene Lehrkräfte in kleinen Gruppen von ca. 20 Auszubildenden das theoretische Fachwissen vermittelt. Anschließend kannst du dein theoretisch erworbenes Fachwissen an den Amtsgerichten bzw. Landgerichten, Fachgerichten und Staatsanwaltschaften in der Praxis anwenden. Die praktischen Ausbildungsabschnitte werden von regelmäßigen themenspezifischen Arbeitsgemeinschaften begleitet. Dein konkretes Ausbildungsgericht legt deine Einstellungsbehörde möglichst unter Berücksichtigung deiner persönlichen Interessen für jeden Praxisabschnitt individuell fest. Eine Auflistung der Ausbildungsgerichte sowie der Lehrgangsorte findest du unter „Links und Downloads“.

Welche Inhalte werden mir in den jeweiligen theoretischen und praktischen Ausbildungsabschnitten vermittelt?

Praxis I

Einführung beim Ausbildungsgericht,
Grundlagenunterricht und Zehn-Finger-Tastschreiben und
praktische Ausbildung im Ausbildungsgericht in den Ausbildungsstationen

  1. Zivilsachen,
  2. Strafsachen,
  3. Nachlasssachen und
  4. Betreuungs- und Unterbringungssachen.

Lehrgang I

Theoretische Einführung in die Lehrgebiete

  1. Strafsachen,
  2. Zivilsachen,
  3. Nachlasssachen und Todeserklärungen,
  4. Betreuungs- und Unterbringungssachen,
  5. Kostenwesen,
  6. Gerichtsmanagement,
  7. Organisations- und Geschäftsgangsbestimmungen,
  8. Verfassungsrecht und Gerichtsverfassungsgesetz
  9. Beamtenrecht und
  10. Schlüsselqualifikationen.

Praxis II

Praktische Ausbildung im Ausbildungsgericht in den Ausbildungsstationen:

  1. Zivilsachen beim Amtsgericht,
  2. Zivilsachen beim Landgericht oder Oberlandesgericht,
  3. Strafsachen bei einer Staatsanwaltschaft,
  4. Strafsachen beim Amtsgericht oder Landgericht,
  5. Betreuungs- und Unterbringungssachen,
  6. Nachlasssachen und Todeserklärungen und
  7. Verwaltungsangelegenheiten.

Anwärterinnen und Anwärter der Fachgerichtsbarkeiten werden ergänzend am Arbeitsplatz in der jeweiligen Gerichtsbarkeit ausgebildet.

EDV-Schulungen begleiten die praktische Ausbildung.


Lehrgang II

Theoretische Einführung in die Lehrgebiete

  1. Vollstreckungssachen,
  2. Insolvenzsachen,
  3. Registersachen,
  4. Familiensachen,
  5. Kostenwesen,
  6. Festsetzung der Rechtsanwaltsvergütung aus der Staatskasse,
  7. Grundbuchsachen,
  8. Haushalts– und Rechnungswesen,
  9. Schlüsselqualifikationen,
  10. Justizvergütungs– und Entschädigungsrecht und
  11. Anwendung von Datenverarbeitungsprogrammen

Praxis III

Praktische Ausbildung im Ausbildungsgericht in den Ausbildungsstationen:

  1. Vollstreckungssachen,
  2. Insolvenzsachen,
  3. Registersachen,
  4. Familiensachen,
  5. Festsetzung der Rechtsanwaltsvergütung aus der Staatskasse,
  6. Grundbuchsachen,
  7. Anweisungsstelle für Zeugen– und Sachverständigenentschädigung und
  8. Zahlstelle

Die gesetzlichen Grundlagen für den Verlauf und Inhalt des Ausbildung sind die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für den allgemeinen Justizdienst in der Laufbahngruppe 1 der Fachrichtung Justiz , die Durchführungsbestimmungen zur Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für den allgemeinen Justizdienst in der Laufbahngruppe 1 der Fachrichtung Justiz sowie der Ausbildungsrahmenplan für die Justizfachwirtausbildung. Diese findest du auf der Internetseite der Zentralen Ausbildungsstelle (s. „Links und Downloads“).