Als Gerichtsvollzieherin bzw. Gerichtsvollzieher nimmst du vielseitige Aufgaben innerhalb des Zwangsvollstreckungsrechts wahr. Zu deinen Aufgaben gehören u. a.

       Pfändungen und Versteigerungen von beweglichen Sachen

       Zustellungen

       Abnahme der Vermögensauskunft von zahlungsunfähigen Schuldnern

       Zwangsräumung von Wohnungen

Du gehörst als Gerichtsvollzieherin bzw. Gerichtsvollzieher einem Amtsgericht an und regelst deinen Geschäftsbetrieb weitgehend selbstständig. Dazu gehört, dass du an dem Amtssitz – also nicht im Gericht selbst – ein Geschäftszimmer hältst und zur Unterstützung Bürohilfen beschäftigen kannst.

Bei der Ausführung deiner Aufgaben stellst du eine wichtige Kontaktstelle zwischen den Bürgern und der Justiz dar. Von deinem Geschick hängt es oft ab, ob die Justiz ihre Aufgaben erfüllen kann und die Bevölkerung, wenn sie mit der Justiz zu tun hat, in ihren berechtigten Erwartungen an die Justiz nicht enttäuscht wird. Der Beruf erfordert deshalb neben vielseitigen Fachkenntnissen auch ein gutes Einfühlungsvermögen, Kommunikationsbereitschaft, eine hohe Belastbarkeit – insbesondere im Außendienst – sowie eine ausgeprägte Fähigkeit zur Organisation von Arbeitsabläufen.